Hochbaulicher Realisierungswettbewerb Strandimmobilien Spiekeroog gestartet

Der Gebäudebestandes am Hauptstrand Spiekeroogs wird neu konzeptioniert. Um die gebotene gestalterische und funktionale Integration des Bauvorhabens an dem naturräumlich wie touristisch hochsensiblen Standort sicherzustellen, hat sich die Nordseeheilbad Spiekeroog GmbH entschieden, die Vergabe der architektonischen Konzeption und die Umsetzung der anstehenden Bauaufgabe über ein hochbauliches Wettbewerbsverfahren vorzubereiten. Die Vergabe der hochbaulichen Leistungen wird über einen Realisierungswettbewerb nach RPW und  §§ 78 ff der VgV vorbereitet. Für die Konzeption, Steuerung und Durchführung des Verfahrens als externe Wettbewerbsbetreuung ist das Büro BPW Stadtplanung zuständig.

Die grundlegende Neukonzeption der heutigen „Strandhalle“ als gastronomischen Versorgung des Hauptstrandes unter Einbeziehung des vorhandenen Untergeschosses steht im Fokus der Aufgabe. Hier ist eine Aufstockung des bestehenden Sockelgeschosses in Holzbauweise über zwei weitere Etagen vorgesehen. Das Raumprogramm wird vornehmlich unterschiedliche gastronomische Nutz- und die erforderlichen Nebenflächen umfassen. Im Rahmen der Standortentwicklung soll weiterhin die heutige „Strandsporthalle“ ebenfalls eine vollständigen baulichen und nutzungstypologischen Neukonzeption erhalten. Hier ist der Abriss einer bestehenden Hallenstruktur zugunsten einer zweigeschossigen Wohnunterkunft vorgesehen.

Der Realisierungswettbewerb startete - nach Abschluss des vorgschalteten Teilnahmewettbewerb nach VgV - am 23.06.2021. Die Preisgerichtssitzung findet Ende Oktober statt.

Jörn Ackermann

0421.51 70 16 43
ackermann@bpw-stadtplanung.de

Anna Kreuzer

0421.51 70 16 52
kreuzer@bpw-stadtplanung.de