Städtebauliche Studie Kieler Straße Quickborn
Städtebaulich-verkehrsplanerische Untersuchung mit breit aufgestellter Beteiligung

1832 als Chaussee zwischen Altona und Kiel errichtet, war die Kieler Straße eine wichtige Verbindung und bauliche Entwicklungsachse für Quickborn und Umgebung. Heute hat sich das Bild und Leben entlang der Hauptverkehrsachse und Bundesstraße gewandelt. Somit kommen der Kieler Straße unterschiedliche Funktionen zu: sie ist Aufenthalts- und Einkaufsort, Durchgangsstraße und Verbindung, aber auch Barriere zwischen den östlichen Stadtteilen und der Innenstadt.

In einem breit angelegten Beteiligungsprozess wurden Gewerbetreibende interviewt und Schlüsselakteure an einen Tisch gebracht. Die Öffentlichkeit konnte vor Ort und Online ihre Vorschläge und Hinweise als Alltagsexperten einbringen und die Maßnahmenvorschläge in einer Planungswerkstatt diskutieren.

Ziel ist die Erstellung einer städtebaulichen und verkehrsplanerischen Bestandsaufnahme zusammen mit dem Verkehrsplanungsbüro GGR. Auf Basis der Analyse und Beteiligungsformate werden Planungsziele und Handlungsempfehlungen auf verschiedenen Maßstäben formuliert, um eine langfristige Umsetzungsstrategie für die Stadt zu erarbeiten.

Bei einem moderierten Rundgang mit dem Planungsteam kommt die interessierte Öffentlichkeit mit dem Planungsteam ins Gespräch