Skizze Gartenstadt
Visionen für eine Gartenstadt des Teams „Stadtrand“. Quelle: Team Stadtrand (Cityförster, freiwurf, landinsicht)

Gartenstadt 21

Ein neues Leitbild für die Stadtentwicklung in verdichteten Ballungsräumen – Vision oder Utopie?

Die aktuellen Herausforderungen der Stadtentwicklung in Ballungsräumen sind vielfältig, komplex und zunehmend mit dem Wunsch nach neuen Formen des städtischen Lebens verbunden, die Parallelen zur Gartenstadtbewegung des frühen 20. Jahrhunderts aufweisen. Dies legt die These nahe, dass einigen der damaligen Ideen heute wieder eine neue Bedeutung zukommt. Inwieweit der Gartenstadtgedanke von damals auf die Stadtentwicklung in Ballungsräumen von heute übertragbar ist, wurde im Rahmen eines interdisziplinären Zukunftslabors untersucht. Ziel war es dabei den Blick vom heute Machbaren zu lösen, um neue Denk- und Lösungsansätze zu ermöglichen und eingängige Bilder einer Gartenstadt 21 zu entwickeln.

BPW hat in einer Analysephase zunächst die von Ebenezer Howard entworfene Gartenstadtidee in ihren planerisch-funktionalen, gestalterischen, ökonomischen und sozialen Ansätzen aufgezeigt und den damaligen Herausforderungen in dynamischen Ballungsräumen gegenübergestellt. Auf der Grundlage einer zusammenfassenden Darstellung der aktuellen Herausforderungen in der Stadtentwicklung sowie der Analyse von Fallbeispielen wurde anhand von 13 Fallbeispielen untersucht, welche Ideen von Howard zur Umsetzung gelangten und welche Prinzipien sich nicht durchsetzen konnten. In der zweiten Phase wurden die Ergebnisse der Analyse zunächst mit Fachexperten aus Wissenschaft und Praxis rückgekoppelt und mit Beispielen hinterlegt. In diesem Rahmen wurden zehn Thesen zu einer Neuinterpretation des Gartenstadtgedankens entwickelt, die prozesshafte und funktionale Qualitäten einer nachhaltigen Stadtentwicklung im Sinne einer "Gartenstadt21 Grün-Urban-Vernetzt" beschreiben. Auf dieser Basis entwickelten Teams aus Architekten / Landschaftsplanern / Designern und anderen Fachdisziplinen im Rahmen eines dreitägigen Zukunftslabors Bilder und Konzepte einer qualitätvollen, gartenstädtischen Stadtentwicklung für drei unterschiedliche Raumtypen.

Schematische Darstellung der Prinzipien einer Gartenstadt21
Vorstellung der Broschüren im Rahmen der Abschlussveranstaltung in Berlin
Teilnehmende bei der Abschlussveranstaltung in Berlin
Posterpräsentation bei der Abschlussveranstaltung
Vorstellung der Broschüren bei der Abschlussveranstaltung in Berlin
Projektbegleitender Expertenworkshop
Teilnehmende des Zukunftslabors
Vorstellung von Zwischenergebnissen auf dem Zukunftslabor
Dipl.-Ing. Frank Schlegelmilch (Stadtplaner, AK Bremen, IfR)

Frank Schlegelmilch

0421.51 70 16 41
schlegelmilch@bpw-stadtplanung.de

Dipl.-Ing. Claudia Dappen (Stadtplanerin, Städtebauassessorin, AK Bremen)

Claudia Dappen

0421.51 70 16 44
dappen@bpw-stadtplanung.de

Charlotte Herbst, M.Sc. (M.Sc. Urban Design)

Charlotte Herbst

0421.51 70 16 42 
herbst@bpw-stadtplanung.de

Weitere Informationen unter www.gartenstadt21.de